Home

Ausblick auf das Steuerjahr 2018

  

 

  

  

 

  

  

 

Das Steuerjahr 2018 bringt folgende Neuerungen:

 

1. Gewinne von juristischen Personen mit ideellen Zwecken

 

Ab dem Steuerjahr 2018 werden Gewinne von juristischen Personen mit ideellen Zwecken nicht mehr besteuert, sofern sie höchstens 20 000 Franken betragen und ausschliesslich und unwiderruflich diesen Zwecken gewidmet sind. Das gilt sowohl für die direkte Bundessteuer wie auch für die Kantons- und Gemeindesteuern.

 

2. Automatischer Informationsaustausch (AIA)

 

Am 1. Januar 2017 sind in der Schweiz die gesetzlichen Grundlagen für den internationalen automatischen Informationsaustausch in Steuersachen (AIA) in Kraft getreten. Mit Hilfe des neuen globalen AIA-Standards soll die grenzüberschreitende Steuerhinterziehung verhindert werden. Der automatische Informationsaustausch wird dazu führen, dass der Steuerverwaltung nicht deklarierte Konten im Ausland bekannt werden. Die Steuerverwaltung wird entsprechende Informationen bei der künftigen Veranlagung berücksichtigen und für vergangene Steuerperioden, die zu tief veranlagt wurden, Nach- und Strafsteuerverfahren eröffnen. Wer eine Bestrafung wegen Steuerhinterziehung vermeiden möchte, kann von sich aus auf die nicht dekla­rierten Werte hinweisen (straflose Selbstanzeige). Personen mit bisher nicht deklarierten Vermögenswerten oder Einkünften sollten eine straflose Selbstanzeige unbedingt vor dem 30. September 2018 einreichen, da die Steuerverwaltung ab diesem Zeitpunkt auf die entsprechenden Finanzinformationen zugreifen kann. Sobald die Steuerverwaltung Kenntnis von nicht deklarierten Konten hat, ist eine straflose Selbstanzeige nicht mehr möglich.

 

Mehr zum Thema: Website des EFD.

 

Für spezifische Neuerungen betreffend die Kantons- und Gemeindesteuern besuchen Sie am besten die Homepage der Steuerverwaltung Ihres Kantons

 

 

Für Fragen steht Ihnen das Diskussionsforum zur Verfügung. Feed